Zölliakie, Sprue

Als ich über die natürlichen Heilungsprozesse noch nicht sehr viel wusste, war ich mal beim Arzt, weil der Genuss von Getreideprodukten zu extremen Bläh-Erscheinungen meines Körpers führte.

Die Ursachen lagen natürlich in den Ideen der gesunden Ernährung, aber das war mir in dem Moment noch nicht klar.

Der Arzt machte eine Magenspiegelung. Es ergab sich ein Verdacht auf Zölliakie / Sprue.

Genaues wusste man aber noch nicht. Es würde bis zur fundierten Diagnose noch 3 Wochen dauern.

Der Arzt schilderte mir aber schon mal die Konsequenzen:

Ich würde keinerlei Getreideprodukte mehr essen können, andernfalls drohten mir schwere Schäden, vielleicht sogar der Tod.

Der Arzt riet mir, mit der Umstellung schon mal anzufangen.

Ich ging in einen Bioladen und füllte meinen Korb mit entsprechenden Produkten.

Als ich damit zu Hause war, wurde mir langsam klar, ich würde das nicht tun.

Ich würde eine solche Einschränkung für mein Leben niemals akzeptieren.

Und ich traf die Entscheidung, ganz normal weiterzuessen, egal was ein Arzt sagen würde und egal was irgendeine Diagnose bringen würde.

In den folgenden Tagen durchlebte ich schubweise Phasen extremer Todesängste. Meine Entscheidung hatte Konsequenzen.

Ich erinnere mich, in der Zeit im Kino gewesen zu sein und dort im Kinosessel im Dunklen anderthalb Stunden lang von extremsten Todesängsten durchgeschüttelt zu werden.

Und das brachte die entsprechenden Erkenntnisse zu Tage:

Jemand hatte mir mal erzählt "Der Mensch ist kein Getreideesser". Und gelesen hatte ich das auch schon. Es hätte sich zwar historisch so ergeben, aber eigentlich wäre es nicht richtig.

Ich glaubte diese (völlig hirnrissige) Idee und hatte fortan ein schlechtes Gewissen beim Brot essen. Ich versuchte auch, weniger Brot zu essen. Es war nur eine von zahllosen anderen bescheuerten Ideen aus diesem Themenbereich, die in meinem Kopf herumschwirrten, aber diese hatte zu diesem Zeitpunkt die durchschlagendste Wirkung.

Und mir wurde auch die Lösung klar:

Mit Genuss meinem natürlichen Appetit vertrauen. Mit Genuss alles essen, worauf ich Lust habe. Die Welt ist eine Art Paradies, das die köstlichsten Speisen für uns bereit hält. Essen kann so viel Freude machen. Ich hatte das vergessen, während ich von "gesunder Ernährung" infiziert war. Ja infiziert, denn solche Ideen sind die eigentliche Ursache unserer Krankheiten.

Die "gesunde Ernährung" ist eine der schwachsinnigsten und leider auch im negativen Sinne wirkungsvollsten Ideen, die die Menschheit hervorgebracht hat.

Im Nachhinein hatte ich das Gefühl, in jenen 3 Wochen bis zur Diagnose in einer Art Zwischenzustand zu sein, in dem ich letztmalig die Chance hatte, eine richtige Entscheidung zu treffen, ehe mein Leben eine sehr ernsthafte Einschränkung erfahren würde.

Man muss sich auch in diesem Fall folgendes klar machen:

Der Arzt sagt zwar:

"Sie müssen aufhören Getreide zu essen, sonst können schwere Schäden entstehen."

Aber es ist in diesem Moment noch keine Tatsache.

Der Bauch bläht ein bisschen, na und? Ich hatte 35 Jahre lang Brot gegessen und lebte zunächst mal noch.

Vielleicht kann man daran auch sterben. Man kann daran sterben, wenn man immer weiter an der Idee festhält "Der Mensch ist kein Getreideesser" anstatt zu einer natürlichen Ernährung zurückzukehren.

Die Bläherscheinungen begleiteten mich noch ein paar Jahre und sind dann ganz verschwunden.

Die Diagnose war übrigens negativ: keine Zölliakie / Sprue, aber das war zu diesem Zeitpunkt auch schon vollkommen egal geworden.

Ich persönlich denke auch, dass die Diagnose durchaus hätte positiv sein können, wenn ich anders entschieden hätte.

nächstes Kapitel: Diabetes (Beispiele)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Todesängste
Arzt
Getreideprodukte
Ernährung
Getreideesser