Übertriebene Vorsorge

Gerade hat die Regierung beschlossen, die Maßnahmen für Vorsorgeuntersuchungen zu verstärken. Immer häufiger sollen den Menschen Zettel ins Haus flattern, die sie daran erinnern zu einer Vorsorgeuntersuchung zu gehen.

Damit werden die Menschen immer häufiger daran erinnert, dass sie "jederzeit von einer unheilbaren Krankheit überfallen werden können."

Dadurch wird die Angst vor unheilbaren Krankheiten geschürt: Menschen werden Angst bekommen, die bisher keine Angst davor hatten und die, die schon Angst hatten, bekommen noch größere Angst.

Und das wiederum wird dazu führen - wie im letzten Kapitel ausgeführt, dass die Krankheitsfälle immer weiter zunehmen.

Hinter den Vorsorgeuntersuchungen steht die Idee, dass man die Krankheiten behandeln kann, wenn man sie früher erkennt.

Das stimmt so aber nicht: Die Krankheiten können nur dann geheilt werden, wenn mit der medizinischen Behandlung auch gleichzeitig die tatsächliche geistige Ursache gelöst wird.

Wird sie das nicht, wird die Behandlung entweder nicht erfolgreich sein oder eine neue Krankheit wird die alte einfach ersetzen.

nächstes Kapitel: Geistige Übertragung (Modelle der Entstehung von Krankheiten)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Krankheitsfälle