Geistige Übertragung

Am Beispiel der "Angst vor unheilbaren Krankheiten" haben wir gesehen, wie die Befürchtung des Eintretens einer Sache dazu führen kann, dass das Befürchtete tatsächlich eintritt, wenn man sehr stark auf die Ängste reagiert.

Der Hintergrund solcher Ängste ist immer:

"Es kann mich einfach so treffen. Einfach so zufällig aus heiterem Himmel."

Die Unkenntnis der tatsächlichen geistigen Zusammenhänge und ihrer Lösungsmöglichkeiten ist die eigentliche Ursache solcher Ängste.

Diese Form von Krankheitsentstehung gibt es nicht nur im Zusammenhang mit unheilbaren Krankheiten. Das Gleiche findet auch bei harmloseren Sachen statt wie z.B. Allergien.

Man muss in diesem Zusammenhang folgendes verstehen:

Es gibt hier zwei Ebenen von Ideen:

Da ist die Grundidee:

"Es kann mich einfach so treffen. Einfach so zufällig aus heiterem Himmel."

Diese Idee teilen nahezu alle Menschen in irgendeiner Weise.

Und aus dieser Idee sprießen dann die konkreten Krankheitsideen:

"Ich kann jederzeit Krebs bekommen"

"Vielleicht bekomme ich Heuschnupfen"

usw.

Und diese konkreten Krankheitsideen sind sehr viel individueller. Nicht alle Menschen glauben an die gleichen Ideen.

Aber diese Ideen übertragen sich zwischen Menschen wie Bakterien oder Viren.

Menschen kommunizieren sich diese Ideen, zum Beispiel Ärzte ihren Patienten oder Eltern ihren Kindern und dann hat sich der Empfänger eine solche Idee eingefangen, je nachdem wie anfällig er dafür ist.

Krankheiten übertragen sich nicht in erster Linie durch Viren und Bakterien, sondern in erster Linie durch Ideen.

Man kann lernen, gegen solche Ideen immun zu werden:

Indem man sich den Gefühlen stellt, die diese Ideen auslösen, anstatt mit seinem Verhalten darauf zu reagieren.

nächstes Kapitel: Übertreibung natürlicher Phänomene (Modelle der Entstehung von Krankheiten)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Allergien
Bakterien
Eltern
Heuschnupfen
Krankheitsentstehung
Krebs