Erkenntnis

Eine Krankheit stellt also eine Erfahrung dar - eine negative Erfahrung.

Indem man sich dieser Erfahrung öffnet und sie durchlebt, kommt es zur Erkenntnis ihrer Ursachen:

Sich einer negativen Erfahrung zu öffnen und sie zu durchleben, ist das Gegenteil dessen, was der gegenwärtige Mensch mit negativen Erfahrungen tut.

Die gegenwärtig übliche Reaktion auf negative Erfahrung ist:

Deshalb werden die tatsächlichen geistigen Ursachen von Krankheiten nicht erkannt:

Der natürliche Erkenntnisprozess ist vollkommen blockiert, weil die Erfahrungen nicht durchlebt werden.

Öffnung für eine Erfahrung und Durchleben der Erfahrung: Was bedeutet das im Falle einer Krankheit?

Die Komponenten einer Krankheitserfahrung können sehr unangenehm sein:

  1. Schmerzen
  2. Schwächegefühle
  3. körperliche Einschränkungen
  4. negative Gefühle
  5. Ängste
  6. negativ wahrgenommene Zukunftsaussichten

All dem gilt es sich zu öffnen: Gefühle, Wahrnehmungen, Schmerzen, Gedanken, Ängste hochkommen lassen.

Sie wollen hochkommen. Sie wollen ins Bewusstsein aufsteigen. Sie drängen und sie drücken. Und nun geht es darum, sich immer weiter zu entspannen und all das kommen zu lassen.

Das ist nicht einfach.

Mit der Öffnung für das Erleben scheinen sich all die negativen Wahrnehmungen immer weiter zu intensivieren - sie werden deutlich stärker und intensiver wahrgenommen. Das Leiden verstärkt sich.

Es scheint, als ob nun mit großer Macht wahr würde, was nicht wahr sein darf und wovor wir so sehr Angst haben.

Das genau macht den Heilungsprozess aus: Das Durchleben der Schmerzen und Gefühle. Durch all das scheinbar Negative offen hindurchzugehen. Das genau ist nämlich die Voraussetzung dafür, dass das Negative auch wieder abziehen kann. So lange es blockiert wird, kann es nicht abziehen und wird eher sogar weiter wachsen.

Schmerzen repräsentieren den Heilungsprozess des Körpers. Schmerzen zu blockieren oder anderweitig beseitigen zu wollen, blockiert und bremst den Heilungsprozess.

Die Gefühle, Gedanken und Ängste repräsentieren den geistigen Heilungsprozess, der mit dem körperlichen Heilungsprozess einhergeht.

Man muss hierzu wissen, dass negative Gefühle eine Funktion haben. Negative Gefühle fühlen sich nicht einfach nur negativ an, sondern sie bedeuten einen Erkenntnisprozess.

Die meisten Menschen erleben diesen Erkenntnisprozess NIE, weil negative Gefühle IMMER blockiert werden.

Wenn man sich nur einmal entschließt, durch negative Gefühle offen hindurchzugehen, wird man sein blaues Wunder erleben:

Man erlebt einen geradezu magischen inneren Veränderungsprozess.

Ich kann nur immer wieder darauf hinweisen dass es so ist. Ich kann leider niemandem abnehmen, es einmal tatsächlich selbst auszuprobieren und dann festzustellen, dass diese Welt vollkommen anders beschaffen ist, als die meisten Menschen (und leider auch nahezu alle Wissenschaftler) glauben.

nächstes Kapitel: Das Negative (Grundlagen der Heilung)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Heilungsprozess
Gedanken
Gefühle