Entwicklungsstufen

Krankheiten sind Erfahrungen und Erfahrungen sind die die Verwirklichung von Ideen.

Die Ideen verwirklichen sich, weil sie für wahr gehalten werden - weil an sie geglaubt wird.

Weil die Ideen für wahr gehalten werden, beeinflussen sie das Verhalten.

Das bedeutet, die Ideen lenken die Energie eines Menschen und das wiederum ist der Grund, warum sie sich als Erfahrungen verwirklichen.

Die Verwirklichung von Ideen als Erfahrungen ist ein schrittweiser Entwicklungsprozess.

Das heißt, die Erfahrungen entwickeln sich über mehrere Stufen.

Ich habe diesen Entwicklungsprozess bereits in mehreren Büchern in allen Aspekten beschrieben (Siehe z.B. "Die Fundamente einer neuen Welt") und möchte mich hier nicht beliebig wiederholen.

Im Fall von Krankheiten ist aber wichtig zu wissen, dass in den frühen Entwicklungsphasen einer Krankheit Symptome hervorgebracht werden, für die es keine organische Ursache gibt.

Der Körper erzeugt die Erfahrung zunächst ohne materielle Schäden. Das ist deshalb wichtig zu wissen, weil die Medizin grundsätzlich von organischen (= materiellen) Ursachen ausgeht.

Das heißt, wenn ein Patient bestimmte Symptome beklagt, wird davon ausgegangen, dass es irgendwelche sichtbaren Ursachen geben muss und dann wird gesucht und gesucht und gesucht: nach organischen Schäden, Viren, Bakterien und Genen.

Und diese Ursachen gibt es aber in den frühen Entwicklungsstadien einer Erfahrung nicht.

Die Erfahrung wird zunächst so hervorgebracht, dass sie sich auch jederzeit leicht wieder zurückbilden könnte.

Die akribische Suche der Medizin führt aber für den Patienten zu einer intensivierten geistigen Beschäftigung mit den Symptomen und das wiederum verstärkt und beschleunigt die Entwicklung der Erfahrung.

Das heißt in anderen Worten, dass die intensive Suche nach den materiellen Ursachen von Symptomen, in einer Phase wo es materielle Ursachen noch gar nicht gibt, dazu führen wird, dass man früher oder später tatsächlich materielle Ursachen finden wird - die es aber zunächst noch gar nicht gab.

Das wäre nämlich dann die nächste Entwicklungsstufe einer Erfahrung: dass materielle Veränderungen sichtbar werden. Die Erfahrung manifestiert sich nun auch materiell.

Es lassen sich folgende Entwicklungsstufen unterscheiden:

  1. Die geistige Beschäftigung mit bestimmten Krankheiten oder Symptomen, die es aber noch gar nicht gibt.
  2. Das Eintreten von Symptomen zunächst ohne materielle Veränderungen. Das heißt, es lassen sich keine organischen oder bakteriologischen Ursachen finden.
  3. Es kommt zu materiellen Veränderungen. Die Symptome sind nun auch organisch oder durch Viren, Bakterien, Gene erklärbar.
  4. Es treten unumkehrbare materielle Veränderungen ein. Mit anderen Worten, es kommt zu bleibenden Schäden / Beeinträchtigungen.

Auf der letzten Entwicklungsstufe ist eine Rückkehr zum natürlichen Verhalten nicht mehr ad hoc möglich. Das natürliche Verhalten ist dem Menschen nicht mehr unmittelbar zugänglich. Der Heilungsprozess muss sich dem natürlichen Verhalten dann in vielen kleinen Schritten annähern.

Beispiel Ernährungskrankheiten: Das natürliche Verhalten ist, dass man Nahrungsmittel entsprechend dem Appetit des Körpers zu sich nimmt. Auf der letzten Entwicklungsstufe einer Ernährungskrankheit kann das aber lebensbedrohliche Folgen haben. Der Heilungsprozess zurück zum natürlichen Verhalten muss dann über viele kleine Zwischenschritte erfolgen.

Es muss aber dazugesagt werden, dass bevor es zum Äußersten kommt, unendliche Heilungschancen verpasst wurden, weil das wirkliche Wissen um Heilung und ihre Grundlagen nicht Teil des gegenwärtigen menschlichen Wissens ist.

nächstes Kapitel: Negative Prophezeiungen (Modelle der Entstehung von Krankheiten)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten:
Stichworte:
Entwicklungsphasen
Entwicklungsprozess
Entwicklungsstufen