Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Autounfall

Ich hatte mit meiner Partnerin zusammen einen Unfall auf der Autobahn. Bei starkem Regen und extrem schlechter Sicht kam ein Auto mit hoher Geschwindigkeit von hinten, geriet beim Überholen von der Fahrbahn ab und nahm uns dabei mit. Das Auto drehte sich erst und überschlug sich dann auf dem Feld. Es gab keinerlei Verletzungen. Hinterher wurde das Übliche geredet: "Es war so knapp! Um ein Haar hätten wir sterben können."

Ich wusste aber, dass das falsch war. Ich konnte es fühlen: Die äußere Sicht auf derartige Ereignisse stimmte absolut gar nicht mit der tatsächlichen Situation im Ereignis selbst überein. Ich fühlte mich im Ablauf dieses Ereignisses auf eine geheimnisvolle Weise beschützt, behütet und getragen.

Man muss hier einfach auch ehrlich zu sich selbst sein. Die äußere Sicht, so wie sie Menschen untereinander weitergeben, ist eine Lüge. Der Sinn dieses Unfalls war, mir das zu zeigen.

Das Paradoxe an diesem Unfall war folgendes:

Es war passiert, was aus üblicher Sicht bedeuten würde:

"Es kann dir jeder Zeit das Schlimmste geschehen."

Aber ich wusste, dass ich vor so etwas keine Angst mehr haben brauchte. Ich wusste, dass genau die übliche Sicht nicht stimmte.

Das - genau das - ist die heilsame Wirkung einer Erfahrung. Und auch ein Unfall ist eine Erfahrung bzw. Teil einer Erfahrung.

Es ist das Gleiche wie mit Krankheiten: Aus äußerer Sicht scheint die Krankheit zu sagen:

"Schau nur, was Menschen alles Schlimmes widerfahren kann."

Aber das Durchleben der Erfahrung "Krankheit" löst ihre Ursachen auf und befreit einen Menschen endgültig davon.

nächstes Kapitel: Fahrradunfall (Unfälle)