Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Allergien

So etwas wie Allergien gibt es eigentlich überhaupt gar nicht.

Der gegenwärtige Mensch lebt in der Annahme, dass in einer bösen, feindlichen Umwelt irgendwelche Allergien auf ihn lauern, die ihn dann zufällig einfach so aus heiterem Himmel treffen können.

Dem möchte ich einmal folgende Sichtweise entgegenstellen:

Die dem gegenwärtigen Menschen weitgehend unbekannte, unermessliche und vom rationalen Verstand unabhängige Intelligenz des Körpers und seine Intuition führen ihn auf eine solche Weise durchs Leben, dass die Berührung mit für ihn schädlichen Substanzen auf ganz natürliche und selbstverständliche Weise vermieden wird.

Allergien hingegen sind eine Manifestation geistiger Irrtümer verschiedenster Art.

Allergie bedeutet:

Irgendeine Sache, mit der wir im Laufe unseres Alltags in Berührung kommen, führt zu unangenehmen Reaktionen unseres Körpers.

Im Kapitel über die Ernährungskrankheiten habe ich bereits geschildert, wie die Idee

"Nahrungsmittel XY ist nicht gut für mich"

dazu führen kann, dass der Körper tatsächlich auf Nahrungsmittel XY mit unangenehmen Symptomen reagiert.

Dieses Prinzip "funktioniert" natürlich nicht nur für Nahrungsmittel, sondern auch für alle sonstigen Stoffe, mit denen wir auf irgendeine Weise in Berührung kommen.

Die Ursachen von Allergien sind absolut vielfältig und auch die gleiche Allergie kann von Mensch zu Mensch ganz unterschiedliche Ursachen haben.

Meine Beispiele sind keine feststehenden Deutungen, sondern lediglich Interpretationshilfen, die aber den individuellen Heilungs- und Erkenntnisprozess nicht ersetzen können.

Allergien können auch eine "positive Aufgabe" erfüllen:

Zum Beispiel eine Allergie gegen Antibiotika oder andere Medikamente kann die positive Aufgabe haben, dem Betroffenen diesen Weg zu verbauen, damit er sich dem natürlichen Heilungsprozess anvertraut. Der Körper wehrt sich dagegen, dass ihm auf diesem Weg Symptome entzogen werden, deren geistige Ursache nach wie vor ungelöst ist und deren tatsächliche Lösung den natürlichen Heilungsprozess dringend braucht.

Allergien können auch einfach durch "geistige Übertragung", z.B. von den Eltern auf die Kinder und entsprechende daraus resultierende Befürchtungen entstehen.

Und ein weiteres Entstehungsmodell für Allergien ist die bereits erwähnte Übertreibung natürlicher Phänomene:

Dass der Körper auf eine hohe Pollenkonzentration in der Luft mit gelegentlichem Niesen oder einer laufenden Nase reagiert, ist vollkommen normal und ganz natürlich.

Wenn ein Mensch allerdings aus dieser natürlichen leicht tolerierbaren Ausprägung von Niesen oder anderen Reaktionen schlussfolgert "Oh! Ich bekomme Heuschnupfen" und dann gleich zum Arzt rennt und allerhand dagegen unternimmt, dann können sich diese Phänomene in einem Ausmaß verstärken, das nicht mehr "natürlich" und "leicht tolerierbar" ist.

nächstes Kapitel: Das Gegenteil ist richtig
Stichworte:
Befürchtungen
Allergien
Eltern
Entstehungsmodell
Ernährungskrankheiten
Heuschnupfen
Intelligenz
Intuition